Lehrstuhl für Fertigungstechnologie, Universität Erlangen-Nürnberg



Fügen durch Innenhochdruckumformen



Projektstatus: abgeschlossen

Mitarbeiter


Im Rahmen dieses Forschungsprojektes wird das Fügen mittels Innen-Hochdruck-Umformen (IHU) analytisch, numerisch und experimentell untersucht. IHU ist ein wirkmedienbasiertes Umformverfahren, bei dem durch Druckaufbringung in einem Hohlkörper eine Formänderung erzielt wird. Potentiale dieses Umformverfahrens liegen in der hohen Gestaltungsfreiheit, der möglichen Funktionsintegration sowie der Reduzierung der Anzahl von Fertigungsschritten. IHU-Prozesse ermöglichen nicht nur die reine Formgebung von Blechen, Profilen oder Rohren, sondern auch das Fügen von Bauteilen durch die Aufweitung eines Fügepartners. Ziel dieses Forschungsvorhabens ist die Auslegung eines Fügeprozesses mit Rohrhalbzeugen durch IHU. Zur analytischen und numerischen Prozessauslegung werden die Halbzeuge hinsichtlich Werkstoffeigenschaften sowie Oberflächenqualität charakterisiert. Unter Verwendung dieser Kenngrößen wird eine Finite-Elemente-Simulation zur Auslegung des Umformprozesses aufgebaut. Mithilfe von vereinfachten IHU-Prozessen erfolgt die Validierung des Modells. Die Erkenntnisse der numerischen Abbildung werden für die Prozessauslegung und Werkzeugkonstruktion genutzt.

 


Forschungsgruppen


Letztes Update: 08.08.2017