Lehrstuhl für Fertigungstechnologie, Universität Erlangen-Nürnberg



Verbesserung des Einsatzverhaltens mehrlagiger, im Accumulative Roll Bonding Prozess hergestellter Blechhalbzeuge für die Umformtechnik



Projektstatus: laufend

Mitarbeiter


Die technologische Weiterentwicklung hochfester Aluminiumblechhalbzeuge ist ein zentraler Aspekt, um innovative Konzepte zur Gewichtseinsparung zu verwirklichen. Im Kontext der mechanischen Bearbeitungsverfahren können sogenannte Severe Plastic Deformation-Verfahren angewendet werden. Hierbei werden möglichst hohe Umformgrade in den Werkstoff eingebracht und somit die Gefügestruktur und folglich die Eigenschaften gezielt verändert.

In diesem Zusammenhang ist vor allem der Accumulative Roll Bonding (ARB) Prozess für die Herstellung flächiger Halbzeuge geeignet, da das Verfahren auf konventionellen Walzgerüsten durchgeführt werden kann. Die übergeordnete Zielstellung des Forschungsvorhabens besteht in der Verbesserung der Werkstoffeigenschaften mehrlagiger ultrafeinkörniger Blechhalbzeuge für die Verwendung in formgebenden Prozessen. Hierzu soll das Prozessverständnis für die Halbzeugherstellung, vor allem im Teilprozess der Oberflächenbehandlung, erweitert werden. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Identifizierung der Einflussfaktoren auf die Bindungsqualität sowie auf den Mechanismen der Bindungsentstehung. Das Ziel ist die Ableitung eines Prozessfensters für die Herstellung mehrlagiger Halbzeuge mit verbesserten Eigenschaften. Weiterhin soll eine Methodik zur Modellierung mehrlagiger Halbzeuge entwickelt werden, um die Auslegung von Umformprozessen mit Hilfe der Finite-Elemente-Methode zu verbessern.

Bild1

 


Forschungsgruppen


Letztes Update: 23.07.2018